Pro Mente Vortragsreihe "Das glückliche Gehirn"

"Vernunft wird Unsinn, Wohltag Plage...." Die Krise des Sinns und der Sinne in Corona-Zeiten

promente10.11

Der Rahmen für die Themenwahl meines Vortrags wurde mir von den VeranstalterInnen durch drei schwergewichtige Begriffe abgesteckt: Sinn, Sinnerfüllung, Zufriedenheit.

Man kann die drei Begriffe in dieser Reihenfolge durchaus wie eine Rezeptur zur Herstellung von ‚Zufriedenheit’ mit Gelingensgarantie lesen: Sinnsuche und Sinnerfüllung wären demnach die Voraussetzung dafür, dass Menschen zufrieden sein können?

Aber ist Zufriedenheit überhaupt ein wünschbares Ziel. Käme heute nicht alles darauf an, Unzufriedenheit zu lernen? Und: In welchem Verhältnis steht die Zufriedenheit zur Mäßigung? Und: Können Konsumenten überhaupt zufrieden sein; mehr noch: können sie als Konsumenten Sinn suchen und finden. Und: Wo verläuft die Grenze zwischen kundiger Unzufriedenheit und ewiger Nörgelei. Und: Stimmt es eigentlich, dass in schweren Zeiten, die Sinnfragen drängend werden? Haben wir in der ‚Corona-Krise nicht gerade erlebt, dass sie zum Erliegen kamen, weil die Sicherheitsfragen unsere erste und einzige Sorge waren? Und: Können bezahlte Dienstleister behilflich sein bei der Sinnfindung? Und: Können wir überhaupt sagen, was Sinn ist? Und schließlich soll die Sinnfrage auch noch mit der Idee eines glücklichen Gehirns verbunden werden, das ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, ebensowenig wie einen unglücklichen Fuß oder Magen. Ich kann mir nur eine Person als glücklich oder unglücklich denken. 

Fragen über Fragen. Das ist nicht gemütlich, wir hätten wahrscheinlich lieber Antworten. Jedoch: solange wir falschen Fragen stellen, landen wir zwingend bei vorschnellen, also überstürzten, also gefährlichen Antworten. 

 

Prof. Dr. Marianne Gronemeyer studierte Sozialwissenschaften sowie Friedensforschung. Von 1987 bis 2006 war sie als Professorin für Erziehungs- und Sozialwissenschaften an der Fachhochschule Wiesbaden tätig. 2011 erhielt sie den Salzburger Landespreis für Zukunftsforschung, 2013 den Preis der Dr. Margrit-Egnér-Stiftung für anthropologische Psychologie.

Referent Prof. Dr. Marianne Gronemeyer

Termin Dienstag, 10.11.2020, 19 Uhr

Kosten freier Eintritt

Ort Kulturhaus Dornbirn

Anmeldung erbeten!

05572 32421 oder veranstaltungen@promente-v.at

Oder über unser Online-Anmeldeformular

Empfehlung

Das könnte dich auch interessieren