Tanz im Park

20190801_Bregenz_Fotos_Künstlerhaus_ChristophSkofic_5

Bei Tanz im Park setzt sich Carmen Pratzner mit dem Begriff „Sammeln“ auseinander. In der klassischen Sammlung werden fast ausschließlich physische Gegenstände gesammelt, seien es liebgewonnene Stücke, Lebensmittel wie Beeren und Pilze oder auch Kunstgegenstände. Dem entgegen steht das Sammeln von Tanz, denn dies geschieht in Gedanken und Erinnerungen der Zuschauerinnen und Zuschauer, oder in den Erfahrungen, die der Tänzerinnen- oder Tänzerkörpers in seiner Laufbahn durchlebt hat. Die Sammlung der eigenen Bewegungserfahrungen steht dabei im Mittelpunkt.


Brigitte Walk setzt sich im Gegensatz dazu mit einem konkreten Kunstwerk der Sommerausstellung auseinander. Dabei korrespondiert ihre Performance mit einer, oder sogar mehreren Skulpturen, die im Park ausgestellt sein werden und tritt so in den Dialog mit ihnen.


Die Veranstaltung ist kostenlos.

Empfehlung

Das könnte dich auch interessieren