Eugen Onegin

© Bregenzer Festspiele

Lyrische Szenen in drei Akten op. 24 (1879)


Mit aufwühlenden Klängen durchleuchtet Tschaikowski das Gefühlsleben seiner Figuren. Der Komponist fürchtete, seine Oper sei »bühnenunwirksam«, war jedoch von der Ehrlichkeit der menschlichen Empfindungen überzeugt. Um sein Werk vor der »abscheulichen, banalen Routine« etablierter Opernsänger zu schützen, schrieb er es für eine Aufführung von Studenten des Moskauer Konservatoriums. Auch in Bregenz stellen sich junge Gesangstalente den Herausforderungen dieser anspruchsvollen Partien und dringen gemeinsam mit dem Regisseur Jan Eßinger in die komplexen Gefühlswelten der Figuren. Musikalisch werden sie dabei von Valentin Uryupin begleitet, der seit dem Gewinn des Dirigentenwettbewerbs Sir Georg Solti am Pult namhafter europäischer Orchester zu erleben ist.


Nähere Informationen gibt es hier: https://www.bregenz.travel/eugen-onegin/


Tickets gibt es u.a. bei Brgeenz Tourismus in der Rathausstraße 35a, telefonisch unter +43 (0)5574 4080 und unter tourismus@bregenz.at